Gebet

Nenne die fünf Gebetsordnungen an "Jom Kippur" auf hebräisch.

Die Gebete an Jom Kippur sind Ma' ariv, Schacharit, Mussaf, Mincha, Neila.

 

Ma' ariv wird gemäß seines zentralen Gebetes auch als Kol Nidre bezeichnet.

Neila ist ein besonderes Gebet, welches nur an Jom Kippur gebetet wird.

Das Jiskor-Gebet wird je nach Tradition der Gemeinde bzw. gemäß des verwendeten Machsors (Gebetbuch für die Feiertage) in das Morgengebet (Schacharit) oder Nachmittagsgebet (Mincha) integriert.

Was ist das "Tal"-Gebet? Wann lesen wir es?

Das Tal Gebet ist das Gebet um Tau. Es wird im Mussaf am ersten Tag Pessach vor der Wiederholung der Amida gesprochen. Im Anschluss daran wird in der Amida nicht mehr um Regen, sondern um Tau gebetet.

Gebet- Arten, Inhalte und Eigenschaften

Durch unser Gebet können wir Gottes Eigenschaften wie " Gerechtigkeit" zu "Barmherzigkeit"  umwandeln. Wir glauben, dass das Gebet eine Wunderkraft hat. Diese Kraft kann sowohl das Schicksal ändern als auch Leiden und Tod überwinden. Das Gebet gibt uns die Möglichkeit, sehr nah zu Gott zu kommen.

Das Vorlesen der Tora

torahyad.jpg

1. Die Einrichtung, die man bei den Gebetsversammlungen Israels die Tora vorliest, ist so alt, wie die Tora selbst; denn Moses, unser großer Lehrer, hat nach der Überlieferung dieses Vorlesen für die Vormittage der Sabbate, Feste, Neumonde und je der zweiten und fünften Wochentage angeordnet. Von Esra wurde diese Anordnung auf die Nachmittage des Sabbats ausgedehnt und so eingerichtet, wie sie heutzutage vorgenommen wird.

Die gemeinsame öffentliche Gottesverehrung

Toralesung

Da der Allgegenwärtige uns überall nahe ist, so dürfen wir an jedem (reinen) Ort und in der Einsamkeit beten; dennoch enthält unser Gebet seine volle Kraft, unsere Gottesverehrung ihre rechte Weihe erst dann, wenn wir in öffentlicher Gebetsversammlung  einem dazu bestimmten Gotteshause beten.

Die Bedeutung des Gebetes

Jude im Gebet

1. Dem aufrichtigen, frommen Gebete hat Gott Erhörung verheißen. Wenn wir gleichwohl sehen, dass das Gebet auch frommer Männer unerhört bleibt, so darf uns das nicht irre machen. Gott, der allein weiß, was zu unserem Heilen dient, versagt uns unsere Wünsche, wenn deren Erfüllung nicht zu unserem Besten gereichen würde. Darum dürfen wir im Gebete nicht ermüden, denn das Gebet an sich übt auch auf uns den heilsamsten Einfluss. Gott hat es uns deshalb geboten, obschon er unsere Gedanken kennt, bevor wir sie in Worte fassen.

Das Gebot des "Schma"-Lesens

Sonnenblume

1. Mit dem Worte Schema bezeichnen wir folgende drei Abschnitte der Tora:
1. Mose 6, 4‑9, Schema,
2. 5. Mose 11, 13‑21; wehaja Im Schamoa
3.  4. Mose. 15, 37‑41, Wajomer

Die Grundpflichten des Israeliten, Gott, den Einzigen, als unseren Gott anzuerkennen, ihn über alles zu lieben, seine Tora zu lernen und zu lernen ( Schema = Kabalat ol Malkut Schamajim) allen Geboten derselben Gehorsam zu leisten  (wehije= kabalat ol Mitzwot), sind wohl in keiner Stelle der Tora kräftiger ausge­sprochen, als in diesen drei Abschnitten. außerdem erwähnt der dritte Abschnitt den Auszug aus Ägypten (wejiamar = Sichron jziat mizrajim), dessen wir alle Tage und Nächte unseres Lebens gedenken sollen, weil die Befreiung aus Ägypten der Grund ist, der uns als Israeliten zu alldem verpflichtet.

RSS-Feed abonnieren Inhalt abgleichen