Verbot

Das Verbot des Betrugs

1. Die Tora verbietet, im Geschäftsverkehr dem Käufer oder Ver­käufer durch Worte oder Handlungen falsche Vorstellungen beizu­bringen, oder, wenn solche schon vorhanden sind, sie zu benutzen um teurer zu verkaufen oder wohlfeiler einzukaufen (Betrug, Übervorteilung Onaah).

Die Verbote des Diebstahls Gebot der Rückerstattung

1. Das, was ein Mensch rechtmäßig in seiner Gewalt hat, oder worauf er, wenn es sich auch nicht in seiner Gewalt befindet, rechtmäßige Ansprüche hat, ‑ das nennen wir sein Eigentum. Da alle Erdengüter durch göttliche Fügung ihren Eigentümern zugeteilt sind, so ist das Eigentum eine göttliche Einrichtung und jeder unrechtmäßige Eingriff in dasselbe ein Abweichen von Gottes Wegen, eine Störung der von Gott gefügten Weltordnung, eine Empörung gegen die göttliche Weltregierung.

RSS-Feed abonnieren Inhalt abgleichen